Skip to main content

Ihr Ratgeber über den Holzschutz

Wieviel Lack pro m2 Holz: Flächenverbrauch richtig berechnen

Gerade, wenn man nicht möchte, dass beim Lackieren von Holz viel übrig bleibt sollte man sich vorher in etwa ausrechnen, wieviel Lack benötigt wird. Andererseits soll es ja nicht zu wenig sein, es gibt nämlich kaum etwas Ärgerlicheres, wenn wegen wenigen Quadratmetern eine neuerliche Fahrt zum Baumarkt erforderlich wird. In diesem Artikel möchte ich daher erklären, wieviel Lack pro m2 Holz in etwa kalkuliert werden muss und wie Sie das berechnen können.

Was entscheidet über den Verbrauch?

Nun, dass aus meiner Sicht wesentlichste Kriterium für den Verbrauch von Lack beim Streichen ist die Saugfähigkeit des Untergrundes und hier kann es bei Holz und Holzwerkstoffen Unterschiede geben.

Daher ist es in den meisten Fällen auch ratsam, eine Grundierung aufzutragen. Diese minimiert und gleicht die Saugfähigkeit aus, sodass der Lack später nicht extrem in das Holz eingesaugt wird. Damit einher geht auch ein geringerer Lackverbrauch.

Zum anderen spielen auch die Umgebungstemperatur und die Technik beim Streichen eine gewisse Rolle – allerdings halte ich das für vernachlässigbar.

Viel eher steigt der Verbrauch, wenn Sie durch eine Unachtsamkeit Lack beim Streichen verschütten oder dieser nach dem Streichen eintrocknet und somit defacto unbrauchbar wird.

Beispiele für den Verbrauch

So gut wie immer ist der Verbrauch auf der jeweiligen Lackdose angegeben. Meist auf der Hinterseite. Manchmal im Fließtext, manchmal deutlich hervorgehoben. Hier einige Beispiele aus der Praxis:

1. Beispiel: Angabe in ml/m² mit einer gewissen Spanne von 75 bis 100.

2. Beispiel: Angabe in l/m² je nach Auftragungsart und Schichtstärke.

3. Beispiel: Angabe in m² in Abhängigkeit vom Tiegelinhalt (im gegenständlichen Fall sind das 500 ml.

Wieviel Lack pro m2 Holz erforderlich sind

Beim Lackverbrauch, der meist in Liter pro m2 oder in Milliliter pro m2 angegeben ist, kommt es natürlich stark darauf an, wie groß die Holzoberfläche ist, die bestrichen werden soll. Das wiederum wird in den meisten Fällen mathematisch zu lösen sein. Ein konkretes Beispiel:

Es sollen 8 Terrassendielen lackiert werden. Jede Diele hat Abmessungen von 4 m Länge, 22 cm Breite und eine Stärke von 4 cm. Wieviel m2 Gesamtoberfläche macht das? Der Rechenvorgang dafür ist nicht schwer.

So berechnen Sie das

Erst sollten Sie alles auf dieselbe Einheit bringen. Nachdem die m2 ausgerechnet werden sollen, am besten auf Meter:

Länge von 4 m = 4 m; Breite von 22 cm = 0,22 m; Stärke von 4 cm = 0,04 m

Nun wird die Oberfläche einer Diele berechnet:

(2 x 4 m x 0,22 m) + (2 x 0,22 m x 0,04 m) + (2 x 4 m x 0,04 m) = 2,10 m²

Nachdem es 8 Dielen sind, muss dieser Wert nun noch mit 8 multipliziert werden:

2,10 m² x 8 (Dielen) = 16,8 m²

Nun wissen Sie, dass die Oberfläche aller Dielen gemeinsam 16,8 m² groß ist. Aber wie bringt uns das nun zum benötigten Lack? Ganz einfach:

Unter Annahme, dass der Lackverbrauch laut Angabe auf der Lackdose 90 ml pro m2 beträgt, ergibt sich:

16,8 m² x 90 ml = 1512 ml

Nachdem diese Angabe oft unbrauchbar ist, sollten Sie noch die Milliliter in Liter umrechnen:

1512 ml / 1000 = 1,512 Liter

Nun wissen Sie, dass Sie in etwa 1,5 Liter Lack für einen einmaligen Anstrich aller 8 Dielen brauchen. Ich habe das ganze noch einmal mit einer Skizze verdeutlicht:

Wieviel Lack pro qm Holz Skizze

So berechnen Sie beispielsweise die Oberfläche von Holzdielen und den Flächenverbrauch – eine einfache mathematische Angelegenheit.

Wenn Sie nun zwei Anstriche brauchen, verdoppeln Sie die Menge einfach, wobei natürlich die zweite Schichte Lack* in der Regel nicht mehr denselben Verbrauch haben wird, wie die erste Schichte, weil mit jeder Lackschichte die Saugfähigkeit abnimmt und defacto immer etwas weniger benötigt wird.

An Ihrer Stelle würde ich mich an einer sehr scharfen und punktgenauen Rechnung ohnehin nicht festlegen. Es soll lediglich eine Orientierungshilfe darstellen und Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie nun eine 750 ml Lackdose kaufen sollten oder gleich ein 2-Liter-Gebinde.

Was tun bei unförmigen Gebilden?

Nun, nicht immer haben Sie es mit 8 Dielen, ganzen Platten oder geometrischen Gebilden zu tun, die man mathematisch berechnen kann. Wenn Sie also beispielsweise Möbel haben mit Ecken, Kanten und Hinterschneidungen, Tische mit vielen Beinen, etc. halten Sie es nicht zu kompliziert.

Tipp HolzschutzSchätzen Sie dann am besten den Verbrauch so gut es geht ab. Nehmen Sie im Zweifelsfall eine Lackdose zu viel. Wenn Sie mit dem Streichen rasch sind, können Sie ziemlich sicher überschüssige Lackdosen auch wieder zurückgeben. Daher: Heben Sie am besten immer die Rechnung auf.

Ich selbst schätze den Verbrauch auch meist lediglich nur ab. Ins Rechnen fange ich nur dann an, wenn ich weiß, dass die Fläche relativ groß sein wird (bestes Beispiel ist meine 30 m2-Terrasse) und ich nicht am Wochenende mit zu wenig Lack herumstehen möchte. Am Sonntag kann man nämlich üblicher Weise keinen nachkaufen.

Wenn Sie Interesse an einem weiterführenden Beitrag haben, erfahren Sie hier, wie ich eine Schaltafel lackiert habe.

Die richtige Technik beim Lackieren

Um den Lackverbrauch zu minimieren sollten Sie auch mit einer guten Technik arbeiten – nämlich mit der des Verschlichtens (hier dazu mehr: Lack verschlichten). Kurz gesagt handelt es sich dabei um das möglichst effiziente und deckende Verteilen des Lacks am Holz. Ein Auftrag besteht dabei aus drei Teilen:

  • 1. Schritt: Zuerst wird der Lack in Maserrichtung des Holzes aufgetragen.
  • 2. Schritt: Danach wird dieser Quer dazu verteilt.
  • 3. Schritt: Im letzten Schritt wird der Lack wieder entlang der Maserung gestrichen.

Durch dieses längs – quer – längs streichen verteilen Sie den Lack gleichmäßig und deckend auf der Holzoberfläche. Dadurch könnte es durchaus vorkommen, dass die eine oder andere Lackschichte entfällt, wobei ich generell immer empfehle, zumindest zwei Schichten Lack* aufzutragen.

Verschlichten

Lack verschlichten in drei Schritten: Längs der Maserung (1), quer zur Maserung (2) und wieder längs zur Maserung (3)

Wieviel Lack pro m2 Holz – Fazit

Alles in allem sollten Sie den Verbrauch pro m2 aus meiner Sicht zwar Beachtung schenken aber nicht überbewerten. Es handelt sich dabei um eine Entscheidungshilfe, wieviel Lack* Sie brauchen, um nicht viel zu viel oder viel zu wenig zu kaufen.

Die Berechnung ist mit ein wenig mathematischem Grundverständnis und des Vorhandenseins geometrischer Figuren (Pfosten, Platten, etc.) natürlich einfacher, als bei unförmigen Gebilden. Bei diesen müssen Sie die Oberfläche mit gutem Augenmaß abschätzen und können mit dem Verbrauch der Lackdose auf die benötigte Menge schließen.

Wenn Sie übrigens noch auf der Suche nach einem meiner Ansicht nach geeignetem Lack sind, sehen Sie sich diesen hier einmal im Detail bei Amazon an:

ADLER 5in1 Buntlack für Innen und Außen - 375ml-...*
  • Hochwertiger 5 in 1 Lack mit Grundierung von ADLER. Mit bester Beständigkeit für Innen und Außen - Matt. Farbton RAL8011 Nussbraun 375 ml und in vielen weiteren verschiedenen Farben erhältlich

Letzte Aktualisierung: 7.12.2021, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge