Skip to main content

Ihr Ratgeber über den Holzschutz

Anleitung zum Lasieren von Holz am Beispiel einer Zaunlatte

Wie man am Eingangsbild zu diesem Beitrag erkennen kann, handelt dieser davon, wie man eine alte Beschichtung einer Zaunlatte entfernt und gegen einen neuen Holzschutz-Anstrich ersetzt. Dabei habe ich auch eine Dünnschichtlasur zurückgegriffen. Ich habe dazu eine Anleitung zum Lasieren von Holz geschrieben und erkläre hier Schritt-für-Schritt wie ich dabei vorgegangen bin.

Das habe ich dazu verwendet

Bevor ich zur Anleitung zum Holz lasieren komme, liste ich noch kurz auf, was ich alle verwendet habe:

  • Universelle Holz-Lasur* für Außen
  • Grundierung mit Bläueschutz
  • Lasurpinsel
  • Schleifpapier* der Körnungen 120 und 180 und Sandpapier der Körnung 180
  • Winkelschleifer mit Aufsatz zum Schleifen
  • Schleifblock für das händische Schleifen

Ausgangsbasis

Die Ausgangsbasis dazu war eine alte Zaunlatte, deren Holzschutz bereits seit längerer Zeit etwas vernachlässigt worden war. Die darauf befindliche Dickschichtlasur war spröde und rissig. Das Holz darunter auch bereits teilweise eingerissen.

An und für sich ist hier gut zu erkennen, was passiert, wenn man Holz im Freien zu lange nicht schützt bzw. den Schutz nicht regelmäßig erneuert. Dazu habe ich ein Detailfoto erstellt:

Holz Lasieren Zustand vorher

Die Dicksichtlasur blättert bereits ab und das Holz ist rissig. Die Zaunlatte war Jahrelang der Bewitterung ausgesetzt und hätte längst schon neu gestrichen werden müssen.

Der erste Schritt in so einem Fall ist immer, den alten Anstrich zu entfernen:

Die Vorbereitung der Holzoberfläche

Schritt 1 war also erst einmal das Abschleifen der Oberfläche. Nachdem das ohne maschinelle Hilfe eine ziemliche Plagerei ist (ganz zu schweigen, wenn Sie mehrere Zaunlatten neu streichen wollen) habe ich das Ganze mit einem Winkelschleifer und entsprechenden Aufsätzen erledigt:

Schleifen mit Winkelschleifer

Das Abschleifen ist mit einem Winkelschleifer und entsprechenden Schleifaufsätzen gut zu bewerkstelligen.

Verwendet habe ich eine Körnung 120 (links) und eine Körnung 180 (rechts). Der Aufsatz* ist so konzipiert, dass er über den Schutz des Winkelschleifers übersteht, sodass man das Gerät nicht schräg halten muss. Sie können also den Schleifaufsatz mit voller Fläche nutzen.

Schleifaufsätze

Vorder- und Rückseite der Schleifscheiben: Die Rückseite kann mittels Klettoberfläche auf den Schleifaufsatz gedrückt werden und hält dort (ähnlich wie bei einem Klettverschluss für Schuhe).

Das Abschleifen selbst ist dann eigentlich ganz einfach. Beginnen Sie bei den Stirnseiten und wenden Sie sich im Anschluss daran dem restlichen Brett zu. Schleifen Sie es vorne und hinten ab. Erster Durchgang mit der groben Körnung, zweiter Durchgang mit der feinen Körnung.

Gegebenenfalls müssen Sie die Schleifscheibe* zwischendurch wechseln, wenn zu viel abgeschmirgelt wurde. Schleifen Sie jedenfalls im Freien, denn die Menge an Schleifstaub, die anfällt, ist nicht zu unterschätzen.

Danach putzen Sie das ganze Brett gut ab und stellen es beiseite, sodass es nicht mehr schmutzig wird. Haben Sie gut gearbeitet, sollten nun alle Flächen schön glatt und sauber sein:

geschliffen ungeschliffen Detail

Links die bereits geschliffene Seite, rechts noch ungeschliffen. Schön zu sehen: Die Holzmaserung kommt voll zur Geltung.

Geschliffene Oberfläche

So sieht die Zaunlatte nach dem ersten Schleifdurchgang aus. Jetzt steht noch ein zweiter Durchgang mit einer feinen Körnung aus.

Auftragen einer Grundierung: Das neue Fundament

Die Basis für Holzschutzanstriche, vor allem im Außenbereich, ist die Grundierung*. Dabei handelt es sich um den Erstanstrich auf einer Holzoberfläche, der tief in das Holz einzieht und einen guten Schutz gegen spätere Verfärbungen und Nässe bietet.

Aber auch beispielsweise gegen die Holzbläue ist die Grundierung zu gebrauchen. Ich habe mich aus diesem Grund für ein Produkt entschieden, dass einen Bläueschutz integriert hat. Die Zaunlatte wird künftig voll und ganz der Witterung ausgesetzt sein und daher ist es wichtig, dass der Schutz möglichst hoch ist.

Holzgrundierung vor dem Lasieren

Dieser Imprägniergrund hat einen Bläueschutz integriert und ist für mich damit eine gute Basis für außenliegende Hölzer.

Verwenden Sie einen geeigneten Pinsel (zum Beispiel einen Lasurpinsel, mit dem Sie nachher auch die Lasur auftragen) und streichen Sie die Zaunlatte damit ein. Streichen Sie entlang der Holzmaserung. Beginnen Sie bei den vier Stirnseiten und machen Sie zuletzt die Längsseiten.

Von Vorteil ist es, wenn Sie das Holzbrett punktuell lagern, sodass Sie Vorder- und Rückseite gleich hintereinander bepinseln können. Wenn Sie zum Beispiel zwei schmale Holzleisten verwenden und die Latte quer darüber legen, können Sie diese nach dem Streichen wenden und gleich die Unterseite machen.

Im Endeffekt sollte das Ganze dann in etwa so aussehen, bevor Sie die Grundierung trocknen lassen:

Grundierte Holzlatte

Die grundierte Holzlatte sieht bereits nach dem Erstanstrich fast wie neu aus. Wenn Sie sich im Vergleich dazu das erste Bild dieses Artikels ansehen, können Sie bereits einen deutlichen Unterschied feststellen.

Zwischenschliff nach dem Grundieren

Viele sehen das als Fleißaufgabe an – und wahrscheinlich ist es das auch. Nachdem eine Zaunlatte kein maßhaltiges Bauteil ist und es meiner Ansicht nach auch nicht entscheidend ist, dass diese 100% Glatt ist, bedarf es wahrscheinlich keines Zwischenschliffs. Noch dazu benötigt eine Dünnschichtlasur, wie ich Sie danach auftrage, auch keinen wirklichen Haftgrund.

Aber ein Fehler ist es dennoch nicht. Der Vollständigkeit halber führe ich also einen Zwischenschliff aus. Dazu verwende ich ein feines Sandpapier und einen Schleifbock* aus Kork (selbstgemacht). Maschinell würde ich diesen Schliff nicht mehr machen. Es geht hier nicht so sehr darum, ganze Schichten abzutragen, sondern die Fasern, die sich nach dem Grundieren aufgestellt haben, wegzunehmen und die Oberfläche zu glätten.

Schleifen Sie immer in Maserrichtung des Holzes (nicht quer dazu).

Holz lasieren Anleitung Zwischenschliff

Zwischenschliff mit einem Sandpapier der Körnung 180 und einem Schleifblock.

Schleifen der Grundierung

Ich habe die Grundierung vorsichtig angeschliffen und zwar händisch und in Maserrichtung.

Auftragen der Lasur

Im Anschluss an diesen optionalen Zwischenschliff wird die Holz Lasur aufgetragen. Ich habe mich hier für eine farblose Lasur entschieden, die für Innen und Außen geeignet ist. Aufgetragen habe ich diese wieder mit dem speziellen Lasur-Pinsel:

Holz lasieren Anleitung - der Pinsel

Das aufgetragene Produkt: Eine Universallasur für Innen und Außen.

Die Lasur* selbst hat – im Gegensatz zur Grundierung – eine milchig weiße Farbe. Beim Auftragen und verstreichen verliert sich diese allerdings und es ist tatsächlich ein farbloses Produkt.

Das Streichen sollte wieder entlang der Maserung erfolgen und lassen Sie keine Lasur „stehen“, damit diese nicht später für farbliche Irritationen sorgt. Einfach schön verstreichen, bis alles eingezogen ist.

Lasur aufgetragen

Wie Sie sehen, ist die Lasur im ersten Moment milchig und etwas trüb – nach dem Verstreichen ist dies aber nicht mehr zu sehen.

Ich habe mich dazu entschieden, zwei Lasur-Durchgänge zu machen. Bei Holz im Freien ist das auch durchaus empfehlenswert, weil die Holzoberfläche einer ständigen Bewitterung ausgesetzt ist. Zwischen den beiden Durchgänge habe ich natürlich gewartet, bis die erste Schichte trocken war.

Hier habe ich zum Abschluss noch einmal eine vorher und nachher Darstellung gemacht. Ich denke, das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen:

Holz Lasieren Zustand vorher

Das war die Ausgangssituation. Eine mit Rissen und Löchern durchzogene Dickschichtlasur.

Grundierte Holzlatte

Nach zwei Durchgängen ist die Holzlatte fertig grundiert und muss nun nur noch trocknen.

Anleitung zum Lasieren von Holz – Fazit

Ich persönlich halte das Lasieren von Holz für eine relativ einfache Sache. Anstrengend und etwas mühselig ist das Schleifen. Die Grundierung* und die beiden Lasur-Durchgänge gehen sehr schnell von der Hand und mit dem richtigen Pinsel funktioniert alles einwandfrei.

Natürlich müssen Sie sich dazu etwas Zeit nehmen und zwischen den einzelnen Aufträgen den Produkten ausreichend Zeit zum Trocknen geben. Haben Sie mehrere Zaunlatten neu zu streichen, sollten Sie natürlich jeden Arbeitsschritt für alle Latten gleichzeitig vornehmen.

Übrigens: Wollen Sie sich die Grundierung ersparen, könnten Sie auch zu einer 2-in-1 Lasur* greifen. Diese hat die Grundierung gleich implementiert. Wichtig ist diesfalls, dass es sich auch für ein Produkt für draußen handelt, wenn sich das zu streichende Holz im Freien befindet.

Sehen Sie sich hier zum Abschluss den aktuellen Bestseller unter den Lasuren für Holz bei Amazon an:

Bestseller Nr. 1
OLI-NATURA Leinöl-Firnis, biologischer Holzschutz, 1...*
  • 100% lösemittelfreier, traditioneller Oberflächenschutz aus reinem kaltgepressten Leinöl für den Innen- und Außenbereich

Letzte Aktualisierung: 29.07.2021, Bilder von amazon.de