Skip to main content

Ihr Ratgeber über den Holzschutz

Xyladecor Lärchenöl im Test: Produktinformation & Auftrage-Anleitung

Um meine Lärchenhölzer im Außenbereich entsprechend zu schützen habe ich mich dafür entschieden, dies anstelle einer Lasur einmal mit einem Lärchenöl zu probieren und habe im Zuge dessen das Produkt von Xyladecor einem Test unterzogen. Dabei habe ich mir angesehen, wie es aufgetragen wird, wie oft das zu wiederholen ist und was das Öl sonst noch kann.

Das sind die Produktmerkmale

Das Xyladecor Lärchenöl* weist laut Herstellerangabe folgende Produktmerkmal auf:

  • dringt tief in das Holz ein und pflegt tiefenwirksam
  • wirkt Wasser- und Schmutzabweisend
  • frischt den Farbton alter und bereits vergrauter Holzflächen auf
  • sehr hohe Reichweite
  • ergibt gleichmäßig seidige Oberflächen
  • leicht zu verarbeiten
  • Abperleffekt imprägniert und schützt Holz vor Nässe
  • relativ schnell trocknend (schon nach rund einem Tag durchgetrocknet)

Letzte Aktualisierung: 7.12.2021, Bilder von amazon.de

Streichen können Sie übrigens neben der Lärche noch andere Hölzer im Außenbereich, wie beispielsweise Eukalyptus, Eiche, Robinie oder Zeder.

Hinweis Holzschutz

Die Reichweite des Lärchenöls von Xyladecor beträgt bei 750 ml rund 17 m² bei einem Anstrich (das sind etwa 22 m² pro Liter), wobei es hier natürlich auf die Holzart und die Saugfähigkeit des Untergrundes ankommt. Der zweite Anstrich erfordert erfahrungsgemäß weniger Öl, weil das Holz ja durch den Erstanstrich gut gesättigt wurde.

Natürlich kann auch dieses Produkt nur seine optimale Wirkung entfalten, wenn es entsprechend verarbeitet und aufgetragen wird. Dazu gehört die Vorbereitung der Holzoberfläche aber auch die richtige Verarbeitungstemperatur (hier dazu mehr: Holz ölen: Alles zu Temperatur und Trocknungszeit).

Lärchenöl Xyladecor öffnen

Das Lärchenöl wird in einem Blechgebinde ausgeliefert und hat einen Blechdeckel, wie das bei vielen Holzschutzmitteln der Fall ist. Etwas anhebeln und offen ist es.

Lärchenöl im Test - so sieht es aus

Das Lärchenöl hat eine ölige Konsistenz und eine dunkle, leicht rötlich Färbung. Der Geruch ist etwas streng (aber sich nicht extrem)- was klar ist, weil Lösungsmittel enthalten sind. Vor dem Öffnen gut schütteln!

So tragen Sie das Lärchenöl auf

Das Auftragen unterscheidet sich generell nicht signifikant zum Auftragen von anderen Ölen. Wichtig ist aber zu wissen, dass Sie den Pinsel mit Terpentinersatz reinigen sollten, weil in diesem Öl Lösungsmittel enthalten sind.

  • 1. Schritt: Arbeitsplatz mit Folie oder ähnlichem bedecken, damit nichts schmutzig wird, was nicht schmutzig oder ölig werden soll. Staub und groben Schmutz von der Holzoberfläche abbürsten.
  • 2. Schritt: Holzoberfläche mit Wasser (und etwas Seife) reinigen bzw. abbürsten und nach dem Trocknen mit einem Schleifvlies oder Schleifpapier etwas anschleifen. Bei vergrautem Holz empfiehlt sich die Anwendung eines Holz-Entgrauers, um den natürlichen Holzton wiederherzustellen.
  • 3. Schritt: Xyladecor Lärchenöl* vor dem Gebrauch gut schütteln und aufrühren.
  • 4. Schritt: Mit einem Flachpinsel oder einem sauberen, weichen Tuch dünn und gleichmäßig auftragen. Während der Verarbeitung für gute Durchlüftung sorgen.
  • 5. Schritt: Den Erstauftrag mind. 5 Stunden trocknen lassen. Anschließend ein weiteres Mal aufbringen. Zu Erzielung einer besonders schönen Oberfläche bei altem Holz ist ein dritter Auftrag empfehlenswert.

Direkt nach jedem Auftragen reinigen Sie den Pinsel am besten mit Terpentinersatz. Die Dose sollten Sie immer gut verschlossen halten. Das mit Lärchenöl getränkte Tuch (sofern Sie eines verwendet haben) im Freien aushärten lassen und entsorgen (oder auf geeignete andere Art und Weise auswaschen bzw. aufbewahren). Dazu hier auch mehr: Öllappen Selbstentzündung: Eine oft unterschätzte Gefahr.

Xyladecor Lärchenöl im Test

Ich selbst habe daheim das Xyladecor Lärchenöl* in einem Test bei einem außenliegenden Lärchenholz ausprobiert. Ich war vom Ergebnis überzeugt. Nach dem Reinigen und Anschleifen der Oberfläche habe ich das Öl aufgeschüttelt und in ein separates Gebinde gefüllt, aus dem ich mit meinem Pinsel leichter entnehmen konnte.

Auftragen des Lärchenöls

Das Auftragen funktioniert problemlos. Das Öl zieht auch sehr rasch in das Holz ein.

Bei meiner Verschalung war das einzige kleine Manke, dass es (wie im oberen Bild ersichtlich) querrillen gibt, in denen das Öl stehen bleibt, wenn es nicht gut verstrichen wird. Daher habe ich jede Stelle mehrmals überstrichen, um das zu verhindern.

Das Lärchenöl von Xyladecor passt sich auch farblich hervorragend an das Lärchenholz an. Ich habe hier noch zwei vorher/nachher Bilder für Sie erstellt, anhand derer Sie erkennen können, dass der Farbunterschied nach dem Auftrag zwar sichtbar aber unmerklich ist:

Lärchenöl Auftrag - vorher

Bevor ich den Lärchenöl Test durchgeführt habe, hat die Holzoberfläche der Lärchenholzverschalung so ausgesehen.

Lärchenöl auftragen - nachher

Nach dem Auftrag des Lärchenöls ist die Oberfläche merklich etwas dunkler. Optisch besteht allerdings kaum ein Unterschied (was auch gut und erwartbar war).

Auch nach dem Abtrocknen und dem Auftragen der zweiten Schichte hat das Xyladecor Lärchenöl* das versprochen, was ich mir erwartet habe. Es hat sich ein seidiger Glanz über die Oberfläche gelegt, welche das Holz nun wieder gut schützen sollte. In etwa einem Jahr werde ich den Holzschutz aber wieder erneuern müssen. Nur so ist die Lärche auch vor Vergrauung geschützt (die mir persönlich eher weniger gefällt).

Die Lärche ist ein schönes und sehr dauerhaftes Holz, dessen Schutz sich im Außenbereich auszahlt. So verlängern Sie die ohnehin stattliche Lebensdauer der Oberfläche noch einmal um einiges. Das Lärchenöl hat meinen Test bestanden und ich kann dieses Produkt für Außenflächen daher zum Kauf empfehlen:

Letzte Aktualisierung: 7.12.2021, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge