Skip to main content

Ihr Ratgeber über den Holzschutz

Öllappen Selbstentzündung: Eine oft unterschätzte Gefahr

Immer wieder hört oder liest man, dass von benutzten Öllappen die Gefahr der Selbstentzündung ausgeht. Auch auf dieser Webseite habe ich an der einen oder anderen Stelle schon geschrieben. Während manche Personen sich dazu wahrscheinlich wenige Gedanken machen, gibt es auf der anderen Seite sicherlich übervorsichtige Menschen, die das ernst nehmen. In diesem Artikel möchte ist das Thema daher grundsätzlich durchleuchten und erklären, was Sie nach dem Holz ölen mit Ihren verwendeten Tüchern tun sollten.

Ist die Gefahr der Selbstentzündung immanent?

Auf den Tiegeln so mancher Hersteller steht der Hinweis auf die Selbstentzündung von Öl an prominenter Stelle. Andere Hersteller weisen nur im Kleingedruckten darauf hin. Es ist aber definitiv so, dass bei Holzschutz- und anderen Ölen, wie beispielsweise Leinöl oder Tungöl, eine Selbstentzündungsgefahr gegeben ist.

Diese aushärtenden Öle trocknen nicht am Lappen bzw. am Tuch, sondern Sie „vernetzen“. Dabei entsteht Wärme. Haben Sie nun nach dem Einölen den Baumwoll- oder Leinenlappen* irgendwo hingelegt und noch dazu zu einem Knäuel zusammengedrückt, kann ein Hitzestau entstehen. Dieser Hitzestau kann im schlimmsten Fall einen Brand herbeiführen. Passiert das noch dazu in einer Werkstatt oder an einem Ort, an dem die Grundbedingungen für einen Brand ohnehin gut sind, kann sich ganz schnell ein unbeherrschbares Feuer entwickeln.

Hinweis HolzschutzNoch gefährlicher als Lappen und Tücher sind Schwämme, mit denen man Öl auch auftragen kann. Sie haben aufgrund Ihrer Fertigung eine noch größere Oberfläche (das ist nun einmal das Wesen eines Schwamms), in der mehr Öl gespeichert werden kann.

Wie wahrscheinlich ist es, dass sich ein Öllappen selbst entzündet?

Nun, meiner Recherche zufolge ist die Wahrscheinlichkeit für so einen Vorfall nicht sonderlich hoch. Ich selbst habe das noch gar nicht erlebt und sicherlich nicht jeder Leinöl-Lappen, der nach dem Ölen liegen geblieben ist, hat sich selbst entzündet.

Aber unterschätzen sollte man die Gefahr dennoch nicht, zumal es aus meiner Sicht recht einfach ist, der Selbstentzündung von einem Öllappen* vorzubeugen. Und nur, weil es unwahrscheinlich ist, dass sich ein Zuch, Lappen oder Schwamm von selber entzündet heißt es nicht, dass nicht genau bei Ihnen dieses Problem auftreten kann.

Arbeitsplatte ölen

Nach dem Einölen sollten Sie den Lappen bzw. das Tuch nicht achtlos herum liegen lassen – es kann zur Selbstentzündung kommen.

Vorsicht und Respekt gegenüber den verwendeten Materialien beim Holzschutz ist daher sehr wichtig. Überall, wo chemische Prozesse stattfinden ist höchste Aufmerksamkeit geboten. Halböle (also Mischungen aus beispielsweise Leinöl und Terpentinöl) sind oft noch gefährlicher für eine Selbstentzündung.

Hier erfahren Sie übrigens, was Sie tun können, wenn das Holz nach dem Einölen klebt.

Was entzündet sich nicht selbst?

Beim Einölen ist es aber definitiv nicht so, dass sich alles und jedes, das mit dem Öl in Berührung kommt, selbst entzündet.

So kommt es mangels Wärmestau zu keinen Selbstentzündungen bei aufgetragenem Öl auf der Holzoberfläche und bei offenstehenden Öldosen.

Es wäre ja auch nahezu grotesk, würde bei diesen Zuständen auch eine Gefahr der Selbstentzündung ausgehen – niemand würde seine Hölzer mit Öl einlassen oder begonnene Öldosen weiterhin herum stehen lassen.

aufgetragenes Öl selbstentzündung

Aufgetragenes Öl kann sich nicht selbst entzünden, da es zu keinem Hitzestau kommen kann.

Was tun mit Öllappen um die Selbstentzündung zu verhindern?

Sie können ein paar vorbeugende Dinge tun, die die Gefahr der Selbstentzündung von einem Öllappen auf das Minimum reduzieren oder erst gar nicht aufkommen lassen:

  • Lassen Sie den benutzten und mit Öl getränkten Lappen nicht achtlos herum liegen und schon gar nicht in zusammen geknüllten Zustand.
  • Hängen Sie den Lappen am besten im Freien zum Trocknen auf.
  • Möchten Sie den Lappen weiterverwenden, bewahren Sie diese in einem Glasbehältnis auf und schrauben Sie dieses zu. Mangels Luftzufuhr kann dann nicht mehr wirklich etwas passieren.
  • Werfen Sie einen frisch benutzten Lappen nie gleich in den Hausmüll. Dort werden Wärmestau und Brandgefahr zusätzlich gefördert.
  • Haben Sie eine Werkstatt und ölen regelmäßig etwas ein, kann ein feuerfester Mülleimer* eine gute Investition sein, um der Selbstentzündung (von was auch immer) gut vorzubeugen.
  • Auch das Einweichen des öligen Tuchs, Schwamms oder Lappens in Wasser hilft, der Brandgefahr vorzubeugen.
  • Rauchen Sie außerdem nie, wenn Sie mit Ölen oder anderen chemischen und leicht entzündlichen Materialien arbeiten.
  • Installieren Sie in Ihrer Werkstatt Rauchwarnmelder* oder andere Detektoren, die einen Brand frühzeitig melden.

Wichtig bei alle dem ist, dass Sie mit Verstand und Umsicht vorgehen. Es wird sich nicht gleich jeder benutzte Lappen von selbst entzünden. Schließlich bedarf es sicher bestimmter Voraussetzungen, dass das auch passiert.

Unterschätzen Sie aber die Gefahr niemals. Mit wenigen Handgriffen ist der Lappen in der Regel ordnungsgemäß verstaut.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem geeigneten und brandsichern Mülleimer für Ihre Werkstatt? Probieren Sie es mit diesem hier:

Hailo Solid M Mülleimer , 1 x 12 Liter , Treteimer mit...*
  • ROBUSTER TRETMÜLLEIMER - mit außenliegender Tretmechanik - Gehäuse und strapazierfähiger Flachdeckel aus korrosionsfest beschichtetem Stahlblech - Kunststoff-Bodenring inkl. 3 Anti-Rutsch-Füßen

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge