Skip to main content

Ihr Ratgeber über den Holzschutz

Holz schleifen vor dem Streichen: Darum ist es wichtig!

Der Holzschutz ist nicht alleine der Farb,- Lack- oder Lasurauftrag. Er beginnt eigentlich schon davor. Wenn Sie eine Holzoberfläche neu behandeln wollen, ist es normal, dass diese zuerst gereinigt, entfettet und vor allem abgeschliffen wird. Das macht in den meisten Fällen Sinn. Es gibt aber auch manchmal Ausnahmen (wie das bei Regeln eben so ist). In diesem Artikel erkläre ich also, warum das Holz schleifen vor dem Streichen Sinn macht und welche Vorteile das mit sich bringt.

Muss man Holz vor dem Streichen schleifen?

Was ist im Leben schon ein MUSS? Grundsätzlich ist es aus meine Sicht mehr als sinnvoll, vor dem Streichen von Holz dessen Oberfläche zuschleifen. Aber ja, manchmal macht es mehr Sinn, manchmal weniger und in wenigen Ausnahmefällen macht es gar keinen Sinn.

Hier kurz zum Überblick aus meiner Sicht die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • Das Abschleifen reinigt die Oberfläche
  • Sie erzeugen damit einen guten Haftgrund für spätere Anstriche
  • Kanten können leicht schräg geschliffen werden und so später weniger leicht abbrechen
  • Die Oberfläche lässt sich so besser einebnen
  • Altanstrich werden so automatisch mit entfernt

Naturgemäß gibt es auch Holzwerkstoffe, bei denen das Abschleifen zwar möglich ist, aber nicht den Effekt hat, wie bei normalem Holz, wie zum Beispiel eine MDF Platte. Dafür ist es hier zum Beispiel ein geeignetes Mittel, um die Kanten zu schützen.

MDF Platten abschleifen Detail

Schleifen Sie bei einer MDF Platt die Kanten leicht schräg ab. Das ist später kaum zu sehen und schützt die Kante davor, später auszubrechen – eine Sache der Druckverteilung.

Wollen Sie aber ein Holzstück, einen Boden oder ein Fenster, das bereits lackiert ist, neu streichen, ist das Abschleifen aus meiner Sicht unabdingbar. Sie bereiten so den Untergrund auf und entfernen den Altanstrich.

Tipp HolzschutzDas Aufbereiten des Untergrundes ist übrigens dann besonders wichtig, wenn Sie später einen deckenden Anstrich aufbringen möchten. Dazu zählen beispielsweise Buntlack, Klarlack, eine Dickschichtlasur oder Wetterschutzfarbe.

Holz anschleifen vor dem Streichen

Natürlich bedeutet das Abschleifen von Holz vor dem Streichen eine Menge Arbeit. Die oben aufgezählten Vorteile sprechen aber mit Sicherheit dafür, sich diese Arbeit anzutun. Schließlich soll der neue Anstrich auch – in den günstigsten Fällen – einige Jahre halten und dafür ist ein Schliff vor und während dem Streichen meist unerlässlich. In den folgenden Absätzen beschreibe ich kurz drei gängige Möglichkeiten, die es gibt:

Schleifklotz und Schleifpapier

Der Klassiker! Eine Option, die die Schultern sehr beansprucht, die aber vor allem bei kleinen und verwinkelten Holzstücken immer wieder von Nöten ist, ist das händische Abschleifen. Damit meine ich das Schleifen ohne maschinelle Hilfe mit reiner Muskelkraft.

Das können Sie auf zwei Arten erledigen: Entweder ohne Schleifklotz – also nur mit dem Schleifpapier in der Hand oder mit einem Schleifklotz (auch Schleifbock oder Schleifblock* genannt). Vor allem in der Fläche ist das viel praktischer.

MDF Platten abschleifen

Mit einem Schleifklotz erleichtern Sie sich das Abschleifen, weil das Schleifpapier viel besser in der Hand liegt.

Anstelle des Schleifklotzes aus Holz oder Kork (den Sie sich auch übrigens selbst zurechtschneiden können) gibt es eine Reihe von professionellen Schleifhilfen, in denen das Schleifpapier eingespannt wird, wie zum Beispiel diese hier: Handschleifer von Wolfcraft*.

Schleifen mit dem Winkelschleifer

Ist das Werkstück oder die Fläche etwas größer, bietet sich ein Winkelschleifer mit Schleifaufsatz zum Abschleifen des Holzes vor dem Anstreichen an. So einen Winkelschleifer haben die meisten Heimwerker zu Hause, den Schleifaufsatz* kann man sich dazu kaufen (oder man hat ihn bereits).

Auch hier gibt es verschiedene Varianten: Einerseits den Schleifteller mit runden Aufsätzen unterschiedlicher Körnung oder ganze Scheiben, die direkt in den Winkelschleifer eingesetzt werden.

Der Winkelschleifer hat gegenüber anderen Schleifmaschinen aus meiner Sicht den Nachteil, dass die Schleifpapier-Aufsätze oft getauscht werden müssen und dass Sie viel Gefühl brauchen, um keine Vertiefungen oder Dellen im Holz zu erzeugen (das kann passieren, wenn Sie den Winkelschleifer versehentlich schräg halten oder an einer Stelle zu fest aufdrücken). Wenn Sie allerdings nicht ganz exakt arbeiten müssen, ist er eine gute Alternative.

Außerdem ist er meist griffbereit, während man Exzenterschleifer oder Bandschleifer nicht immer zu Hause hat.

Schleifen mit Winkelschleifer

Der Winkelschleifer ist praktisch und schnell verfügbar. Sie brauchen meiner Erfahrung nach ein wenig Übung und Gefühl beim Abschleifen mit diesem Gerät.

Hand-Bandschleifgerät (Bandschleifer)

Ein Bandschleifer ist vor allem für große Flächen wie gemacht und auch sehr praktisch im Umgang. Ein Bogen Schleifpapier wird um zwei Rollen gespannt und (ähnlich, wie bei einem Panzer die Kette) im Kreis gedreht. So erfolgt das Schleifen der Oberfläche.

Böden von Terrassen aber auch im Inneren eines Gebäudes können Sie so sehr einfach abschleifen, ohne sich zu sehr anstrengen zu müssen. Natürlich braucht auch diese Methode ein wenig Erfahrung und Übung.

Sehen Sie sich hier als Beispiel ein meiner Ansicht nach taugliches Modell näher an: Bandschleifer von Bosch*.

Welches Schleifpapier für Holz - Bandschleifer

Ein Bandschleifer ist eine enorme Arbeitserleichterung, vor allem, wenn es um große Flächen geht, die geschliffen werden müssen.

Weitere gängige Schleifmaschinen sind der Deltaschleifer, der Exzenterschleifer oder der Schwingschleifer.

Diese Körnungen sind beim Schleifen wichtig

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus, sind drei Körnungen beim Schleifen von Holz vor dem Anstreichen besonders wichtig. Diese sollten in einer gut bestückten Heimwerkerstube nicht fehlen. Natürlich sollte es Schleifpapier sein, dass für Holz geeignet ist:

  • 60er Körnung/80er Körnung: Grobes Schleifpapier; geeignet für das Abschleifen von Schmutz und zum Ausgleichen von groben Unebenheiten bzw. zum Wegschleifen von Altanstrichen.
  • 100er Körnung/120er Körnung: Mittelgrobes Schleifpapier; Letztschliff vor dem Grundieren bzw. Anstreichen, gleicht kleinere Unebenheiten aus, nimmt die stehenden Holzfasern gut weg.
  • 180er Körnung / 200er Körnung: Feines Schleifpapier; gut geeignet für den Zwischenschliff oder das Abschleifen nach dem Grundieren oder dem ersten Hauptanstrich.

Beachten Sie beim Schleifpapier übrigens auch die Dichte bzw. die Streuung der Körner:

  • Dichte Streuung: Fast die gesamte Oberfläche ist mit Schleifkörnern belegt; gut geeignet für Hartholz.
  • Halboffene Streuung: Etwa 70% bis 80% des Schleifpapiers sind mit Schleifkorn belegt; gut geeignet für mittelharte und harte Hölzer.
  • Offene Streuung: Nur etwa 50% bis 70% des Schleifpapiers sind mit Schleifkorn belegt; gut geeignet für weicheres Holz.

Keine schlechte Idee ist es, sich ein Set unterschiedlicher Körnungen zuzulegen, wie zum Beispiel dieses hier, das ich auch zu Hause habe: Schleifpapier-Set für Holz (4 Körnungen)*.

Holz schleifen vor streichen Schleifpapier

Schleifpapier unterschiedlicher Körnungen, wie hier auf dem Bild zu sehen, brauchen Sie vor dem Anstreichen von Holz oder Holzwerkstoffen.

Hier habe ich übrigens schon einmal einen Artikel zum Schleifen von Holz veröffentlicht: Welches Schleifpapier für Holz?

So schleifen Sie Holz vor dem Streichen richtig

In der folgenden Kurzanleitung erkläre ich, wie ich Holz vor dem Streichen prinzipiell schleife und wie ich dabei vorgehe:

Benötigtes Material

Das Material für das Schleifen (ich gehe hier nur auf das Schleifen ein), ist überschaubar. Für das Abschleifen ohne Gerät (also rein händisch) brauchen Sie nicht mehr als:

  • Das Holzstück bzw. die zu schleifende Holzoberfläche
  • Schleifpapier der Körnung 60* oder 80
  • Schleifpapier der Körnung 100* oder 120
  • Staubsauger oder Tuch (um den Schleifstaub zu entfernen)
  • Schleifblock
  • Optional: Mundschutz, wenn in geschlossenen Räumen geschliffen wird

Holzfläche wässern, grob abschleifen & reinigen

Sind Altanstriche zu entfernen oder ist die Oberfläche verschmutzt, müssen diese Beeinträchtigungen erst einmal entfernt werden. Dazu verwende ich eigentlich zuerst immer ein ziemlich grobes Schleifpapier der Körnung 60 oder 80.

Aber auch diesen Schritt könnte schon mit einer 100er Körnung durchgeführt werden. Das kommt darauf an, wie stark die Verschmutzung ist. Alternativ dazu könnten Sie den Altanstrich auch mit einer Beize ablösen und die Verschmutzungen mit einer Bürste (nass) abwaschen.

Apropos abwaschen:

Tipp HolzschutzWenn Sie die Holzoberfläche vor dem Schleifen wässern und dann trocknen lassen, stellen sich die Holzfasern auf und Sie können diese aufgestellten Fasern mitschleifen. Die Oberfläche wird schöner, etwas glatter und fühlt sich weniger rau an.

Achten Sie beim Schleifen generell darauf, dass Sie zuerst die Kanten, Ecken und kleinen Winkel und Hinterschneidungen bearbeiten und dann erst die großen Flächen.

Ist der erste Schritt abgeschlossen, müssen Sie nur noch den Schleifstaub entfernen.

Holzfläche mittelgrob abschleifen & reinigen

Wenn Sie eine neue Holzfläche gleich im ersten Schritt mit der 100er oder 120er Körnung geschliffen haben, entfällt dieser Schritt. Anderenfalls setzen Sie nun genau mit dieser Körnung fort.

Sie arbeiten sich grundsätzlich immer von den groben Körnungen zu den feinen Körnungen vor. Achten Sie zudem darauf, dass Sie immer mit der Maserrichtung des Holzes schleifen. Diese erkennen Sie meist ganz gut von selbst ohne Hilfsmittel.

Würden Sie das nicht machen, sondern etwa quer zur Maserung abschleifen, zerkratzen Sie das Holz, was bei gewissen nachfolgenden Anstrichen (zum Beispiel mit Klarlack) zu optischen Mängeln führen kann.

Holz schleifen anstreichen maserrichtung

Schleifen Sie Holz vor dem Streichen immer längs und nicht quer zur Maserung. Auch im Bild: Ein Schleifpapier der Körnung 100 mit einem Schleifblock.

Ist auch dieser Schritt erledigt, entfernen Sie wiederum den Schleifstaub. Das ist hier besonders wichtig, weil nach diesem Schritt in der Regel der Anstrich mit einer Grundierung erfolgt. Hier sollte die Holzoberfläche wirklich sauber und rein sein, damit kein Staub im Anstrich haften bleibt.

Dann sind Sie mit dem Holz schleifen vor dem Streichen an und für sich fertig. An dieser Stelle verweise ich auf mehrere Anleitungen, die Sie heranziehen können, wenn Sie nach dem Schleifen fortsetzen möchten:

Hier verweise ich außerdem auf einen weiteren Artikel von mir, der auch eng mit dem Schleifen von Holz verbunden ist: Grauschleier von Holz entfernen.

Zum Abschluss dieses Artikels verweise ich noch einmal auf ein meiner Ansicht nach tolles Schleifpapier-Set, mit dem Sie relativ lange auskommen sollten:

6%
4x Schleifpapier-Rolle K- 60 80 120 180 Körnung für...*
  • Packung mit 4 Rollen 60, 80, 120, 180 KORN // Grob bis Fein. Ideal zur Verwendung mit Schleifblöcken oder zum Handschleifen

Letzte Aktualisierung: 29.07.2021, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge