Skip to main content

Ihr Ratgeber über den Holzschutz

Holz streichen bei Regen: Macht das überhaupt Sinn?

Dass das Streichen und Schützen von Holz im Freien Sinn macht ist durchaus einleuchtend – noch dazu, wenn Sie Farben, Lacke oder Lasuren verwenden, die auf Lösungsmittelbasis aufgebaut sind. Eine entscheidende Rolle beim Anstreichen von Holzoberflächen ist aber auch die Wetterlage. Ist das Streichen von Holz bei Regen sinnvoll? Welches Wetter ist dazu ideal? Diese Fragen möchte ich in diesem Beitrag beantworten.

Nässeschutz bei Nässe auftragen?

Sie kennen das vielleicht: Das Erneuern des Schutzanstrichs bei Ihrem Gartenhaus steht an, Sie haben sich dafür extra Zeit genommen und alles organisiert – und nun regnet es. Da stellt sich dann natürlich die dringende Frage, ob man den Holzschutz dennoch aufbringen kann.

Eines vorweg – eine gute Idee ist das in keinem Fall – und das aus mehrerlei Hinsicht:

  • Sehr viele Anstriche vertragen keine Nässe und auch keinen Regen. Die Folge ist, dass die frisch Aufgetragene Farbe wieder abgewaschen wird, bevor sie antrocknet.
  • Außerdem wird auf dem feucht gewordenen Holz der Anstrich nicht mehr gut haften. Es benötigt wieder eine Zeit lang, um gut abzutrocknen, in der Regel rund ein- bis zwei Tage lang.
  • Eine weitere Gefahr ist die Bläschenbildung. Die Feuchtigkeit kann nämlich auch später durchschlagen. Dadurch entstehen unter Deckschichten (Lacke, Dickschichtlasuren) kleine Blasen.
  • Unter dem Anstrich kann es zu einer beginnenden Verrottung mit anschließender Schimmelbildung kommen.
  • Nicht zuletzt macht auch das Arbeiten bei Regen keinen Spaß.

Es ist aus diesen Gründen das Streichen von Holz bei Regen nie eine gute Idee. Beachten Sie auch, dass die Luftfeuchtigkeit eine Rolle spielen kann.

Hinweis HolzschutzGenerell muss man sagen, dass abendlicher Tau und leichter Regen nach dem Abtrocknen des Anstrichs toleriert werden können. Wann der jeweilige Holzschutz getrocknet ist, lesen Sie in der jeweiligen Produktbeschreibung nach.

Vergessen Sie auch nicht, dass das Abtrocknen mit abnehmender Temperatur immer länger dauert.

Holz streichen mit pinsel oder rolle

Beim Streichen von Holz im Freien sind viele Aspekte zu beachten: Einer davon ist die Notwendigkeit von gutem Wetter und optimalen Temperaturen.

Welches Wetter ist zum Streichen von Holz ideal?

Die Voraussetzungen, um Holz im Freien zu streichen sind einerseits, dass es nicht regnet bzw. beginnt zu regnen und dass auch die Temperaturen stimmen.

Es empfiehlt sich daher vor dem Streichen immer auch den Wetterbericht zu checken. Optimaler Weise sollte es am Tag des Streichens und auch danach zu keinem Regen kommen.

Zudem sollte es weder zu heiß noch zu kalt sein. Bei hoher Hitze geht dir Trocknung zu schnell von Statten. Die Folge sind zu schnell anziehende Anstrichmittel und die Gefahr der Rissbildung im Anstrich.

Bei zu kalter Temperatur dauert die Trocknung bereits sehr lange. Achten Sie daher auch immer auf die empfohlene Auftragtemperatur. Meistens sollte diese meiner Erfahrung nach im Bereich von etwa 8°C bis 25°C liegen.

Wenn Sie sich also einen schönen Herbst- oder Frühlingstag für das Streichen aussuchen, werden Sie meistens richtig liegen.

Beachten Sie bei all Ihren Überlegungen zum Streichen auch den Tau am Morgen und am Abend, die Luftfeuchtigkeit (ab etwa 70% verzögert sich der Trocknungsprozess immens) sowie auftretender Nebel und Nieselregen.

Zusammenfassend sind meiner Meinung nach folgende Parameter ideal:

  • Kein Regen
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit (nicht über 70%)
  • Keine Hitze (max. 25°C)
  • Keine Kälte (mind. 8°C)
  • Ideal ist erfahrungsgemäß ein Tag im Frühling (März, April, Mai) oder Frühherbst (September/Oktober)

Sollte es gar nicht anders gehen, überlegen Sie sich, ob Sie das zu streichende Objekt irgendwo unter Dach streichen oder ob sie ein Zelt darüber spannen können.

Eine weitere interessante Frage ist übrigens, ob man Holz vor oder nach dem Zusammenbau streichen sollte.


Ähnliche Beiträge